Das gelbe Zeichen von Daniel Schenkel

Verfasst von Patrick Santy am 1. Mai 2016
Bildquelle: Illustration von Johann Sturcz

Hast Du das Gelbe Zeichen gesehen?

Wie ein Menetekel zieht sich diese Frage durch „Das Gelbe Zeichen“, dem aktuellen Roman von Daniel Schenkel. Wir freuen uns, Euch das Werk nun als E-Book vorlegen zu können, eine gedruckte Fassung wird folgen.

Worum geht es?

„Das Gelbe Zeichen“ ist die Tragödie einer Stadt. Ein Schicksalsroman, der gewissenhaft den Verfall des legendenhaften Carcosas aufzeichnet. Carcosa am Ufer des Sees Hali, illuminiert vom geisterhaften Licht dreier Monde. Carcosa, das ist ein brodelnder Mikrokosmos, der sich beständig selbst vernichtet – um stets aufs Neue aufzuerstehen.

In den Mauern der Stadt spielt sich ein dramatisches Figurentheater ab: Die Dynastie soll zu Fall gebracht werden. Ein geheimes Netz von Intrigen spinnt seine Fäden immer dichter um den Palast der Königin Cassilda. Wer sind die Drahtzieher, wer die Helfer und Helfershelfer? Kann Jarek K., der Assassine der Königin, den Putsch verhindern? Wenn er es nur mit menschlichen Gegnern zu tun hätte … doch Carcosa brütet Dinge und Gestalten aus, die jeder Beschreibung spotten. Das Groteske und das Schreckliche liegen dicht beisammen – in Carcosa. Und das Schlimmste, was Jarek droht, ist nicht Tod, sondern Wahnsinn …

Zum Autor

Daniel Schenkels Heimat ist die zwielichtige Welt des Gelben Königs. Gekonnt bewegt er sich zwischen Ambrose Bierce, Robert W. Chambers und aktueller Weird Fiction. Thomas Ligotti, Joseph S. Pulver oder Michael Cisco nennt der Autor als Einflüsse und verweist damit auf einen abgründigen Genre-Mix aus Horror, Dark Fantasy und Noir Fiction. Eine pessimistische Grundstimmung zieht sich durch sein Werk und prägt auch „Das Gelbe Zeichen“: ein Sittengemälde von Niedergang und Auflösung.

Folgt uns nach Carcosa und macht Euch auf die Suche nach dem Gelben Zeichen. Zu gewinnen gibt es nichts, zu verlieren – nur die eigene geistige Gesundheit. Sagt also nachher nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt …

Das E-Book ist unter anderem hier erhältlich:
http://www.book-ebooks.com/das-gelbe-zeichen-7701149.html
Sobald wir eine gute Übersicht über alle Online-Shops haben, die das Buch vertreiben, könnt ihr die Links wie immer unter Veröffentlichungen finden.

Für die Print Ausgabe lassen wir uns übrigens noch etwas Besonderes einfallen. Da hier die Kosten höher liegen, werden wir eine limitierte und nummerierte Auflage drucken lassen. Mit Signatur vom Autor und … na, wartet’s ab! Wenn Ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, tragt Euch doch in den Newsletter auf unserer Webseite ein.

Vorheriger Artikel: Auf den Spuren Barbarossas und der Wäscherin